Texte

Zuerst hört man das Zwitschern der Vögel, die Natur im Klangzustand, dann Schritte, eine sich öffnende Tür und schließlich das Ausatmen eines Menschen, der sich durch einen uns unbekannten Raum bewegt. Und plötzlich: Das Bild einer männlichen Figur, die auf liegendes Gegenüber den Blick rich

In Horse Opera, dem neuen Film der Multimedia Künstlerin Moyra Davey, wird das Linear-Narrative durch das Repetitiv-Alltägliche ersetzt. Die Filmemacherin dokumentiert ihre häusliche Umgebung und ihre Alltagsroutine über die Pandemie-Jahre mit ihrem Smartphone – ein sehr persönlicher Film vol

Repräsentation zu fördern ist heutzutage verhältnismäßig einfach. In den sozialen Medien wird vom Publikum Kritik am vermeintlichen Realismus in Film und Fernsehen geübt, der von allen praktiziert werden kann. Insofern er*sie Internetzugang hat, kann er*sie die Wiedererkennung der eigenen Iden